Soulfood – Penne-Tomaten-Chillie

Soulfood – Penne-Tomaten-Chillie

Es muss nicht immer etwas Aufregendes sein, es kann auch mal alles das sein, was ihr gerade noch im Eisschrank findet.  Ich wollte abends einfach mal Soul Food haben und alles Nudelartige ist immer Soul Food für mich. Ach so, Spätzle nicht, aber ich glaube, da sind auch Eier drin. Die sind mir zu wabbelig, nicht die Eier, sondern die Spätzle. Vermutlich kriege ich jetzt einen Shitstorm aus Baden-Württemberg und vom Prenzlauer Berg. Aber egal, so bekannt ist mein Blog auch wieder nicht. Noch nicht.

Soulfood – Penne-Tomaten-Chillie – Was braucht ihr:

500 g Penne, gern auch Vollkorn. 3 Chillies, 1 Bündel Lauchzwiebeln, Salz Pfeffer (weglassen für Histaminopfer), Parmesankäse (No go für Histaminopfer), Olivenöl, 2 Knoblauchzehen

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, die kleingehackten Chillies (alle Kernchen entfernen, gleich Hände waschen!) und Knoblauchzehen sanft schmoren lassen, dann die kleingeschnittenen Lauchzwiebeln dazugeben. Weder schmoren lassen, das soll weich, aber nicht braun werden. Ihr könnt jetzt wählen: entweder ein wenig Sahne dazugeben, macht es milder. Oder ihr lasst die Sahne weg und dafür dürft ihr nachher den Parmesankäse darüber reiben.

Ich tu jetzt mal so, als ob ich den Parmesankäse immer frisch reibe auf dieser total angesagten Porzellanreibe von Manufaktum, den die von irgendeiner ganz alten Manufaktur aus dem Erzgebirge haben. Da werden die noch in Handarbeit hergestellt. Bestimmt. Tatsächlich nehme ich aber gern den gehobelten Parmesankäse von dem großen Discounter, dessen Namen ich hier natürlich nicht nenne, weil es nicht PC wäre. Ist Manufaktum eigentlich PC?  Auch egal. Penne kochen kennt ihr doch wohl selbst? Etwas Öl ins Kochwasser geben. Bitte darauf achten, dass sie al dente bleiben, daher nicht zu lang kochen. Hinterher abschrecken mit kaltem Wasser.

Soulfood – Penne-Tomaten-Chillie

Gerade sagte mit eine Freundin, dass die Poletto gesagt habe, dass man die Nudeln nicht abschrecken sollte, weil dann nämlich die Sauce besser haften bleibe. Jetzt schreckt die Freundin die Nudeln nicht mehr ab. Ich schrecke ab, denn die Poletto ist ja gar keine Italienerin, sondern war nur mit Einem verheiratet und dann hat man das einfach nicht im Blut. Die ist sicher Spirelli gewöhnt, an der die Gulaschsoße haften soll. Nicht an meinen Penne! Das bin ich – mal – Fundamentalistin.

Dann also auf schöne vorgewärmte Teller geben, etwas Sauce drüber (die Penne müssen nicht ertrinken) und dann zu einem schöne Rotwein – vielleicht einem Primitivo? – essen. Natürlich geht ein Weisswein auch immer. Für mich ist es ja meistens Grauburgunder. Oder, seitdem das böse Histamin mir den Wein verbietet, Mangosaft. Ja, Mangosaft zu Penne. Das ist natürlich nicht PC, aber schmeckt prima.

Es schmeckt, glaubt mir!

 

 

Schreibe einen Kommentar