Kürbissuppe mit Shrimp: Nur ein bisschen Histamin

schalotten-200Kürbissuppe mit Shrimp: Nur ein bisschen Histamin

Immerhin haben wir Halloween, da ist Kürbis Pflicht. Kürbissuppe kennt jeder, aber dieses Rezept finde ich toll. Nicht nur von mir, aber ich habe es veredelt. Probiert es mal. Natürlich ist in Sea Food etwas Histamin, sogar viel eigentlich. Aber meine Hautärztin hat mir erklärt, dass – anders als bei Allergien – bei der Histaminunverträglichkeit die Menge entscheidend ist. Wenn ihr also mal wieder eine Woche mit Maiswaffeln und Frischkäse und gekochtem Gurkengemüse hinter euch habt, dann jetzt mal eine volle Ladung Histamin.

Hier das tolle Rezept:knoblauch-200

Was ihr braucht: 1 Esslöffel Ghee oder auch Butterschmalz, 1 kleine Zwiebel, kleingehackt, 1 Knoblauchzehe, kleingehackt, 2 – 3 Esslöffel geriebener Ingwer, Salz, Pfeffer, 1/4 Esslöffel Garam Masala oder Currypulver, wie man das hier nennt), 2 mittelgroße Möhren, fein geschabt, 2 Tassen Kokoswasser (Asialaden!!), 1 Tasse dicke fette Kokosmilch, Saft von einer Zitrone, 1 Tasse pürierten Kürbis, 20 mittelgroße rohe Shrimp, 1 Tasse Jakobsmuscheln (wenn zu teuer, dann einfach noch mehr Shrimp nehmen), 1 Tasse Muscheln (Miesmuscheln oder Vongole).

Jetzt geht´s los:

Butterfett schmelzen lassen in einem mittelgroßen Topf auf mittlerer Hitze, dann Zwiebeln und Knoblauch dazu tun, 3 – 4 Minuten umrühren, bis sie glasig sind. Dann Ingwer, Salz,Pfeffer, Curry und die Möhren dazu tun und weiter rühren, bis die Möhren etwas weich sind. Dann das Kokoswasser dazutun, zum Kochen bringen für ca. 5 Minuten bis die Möhren ganz weich sind. Dann vom Herd nehmen und die Kokosmilch und das Kürbispüree und den Zitronensaft dazu tun und mit dem Mixer gut durchrühren. Dann wieder auf den Herd und rührend (!) zum Kochen bringen.

Jetzt die Jakobsmuscheln, die Shrimp und die Muscheln dazu tun, langsam zum Kochen bringen, bis die Shrimp und die Jakobsmuscheln nicht mehr durchsichtig sind, ungefähr 3 Minuten. Garnieren Sie alles mit einem Klecks Kokosmilch, frischem Koriander (wahlweise Petersilie) und einem klitzekleinen Schuss Balsamicoessig, wenn Sie das mögen.

Glauben Sie mir, das schmeckt großartig. Und macht viel her. Und das werde ich gleich heute Abend noch mal kochen.

Die anderen Bilder sind von mir. Vom Viktualienmarkt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar